Suchen

Europas höchster Weinberg

Unterhalb dem Dorf Visperterminen liegt Europas höchster, zusammenhängender Weinberg, auf einer Höhe zwischen 650 und 1’150 Meter. In kurzen Terrassen mit hohen Trockensteinmauern überwindet der Weinberg, genannt "Rieben", auf engstem Raum 500 Höhenmeter.

Hunderte dieser Stützmauern machen aus den Steilhängen kleine Rebgärten, die oft nicht grösser als zwei Leintücher sind. Die Südlage des Hanges, in einer der trockensten Gegenden der Schweiz, und die grossen Steinflächen dieser Trockensteinmauern machen die „Rieben“ bis in den Spätherbst zu einer Wärmekammer, die den Trauben – zusammen mit ein paar Föhnstössen – die nötige Reife verleiht. 

Winzerei im Wallis
Mit 5’259 Hektar verfügt das Wallis heute über die grösste Weinbaufläche der Schweiz. Während die äussersten Punkte vom Ende des Genfer Sees bis nach Visperterminen reichen, zieht sich der Walliser Weinberg zwischen Martigny und Visperterminen, beinahe 120 Kilometer weit, über dem rechten Ufer der Rhone hin. Die Rebstöcke gedeihen im Wallis normalerweise in einer Höhe zwischen 450 bis 800 Metern, mit einer berühmten Ausnahme: Den Weinbergen von Visperterminen. Die gesamte Weinbaufläche im Wallis verteilt sich auf rund 119’500 Parzellen, mit fast 23’000 Eigentümern, von denen weniger als 20% als Vollzeit-Winzer tätig sind.

Das Wetter ist ein wichtiger Faktor: Im Wallis herrscht kontinentales Klima. Der Einfluss der Alpen überwiegt. Die Winter sind kalt, mit gelegentlicher Frostgefahr, die Sommer dagegen heiss. Die Jahresniederschlagsmenge ist gering (circa 600 mm). Der Herbst zeigt sich häufig mild und sonnig, wobei der Föhnwind die Reifung der späten Spezialitäten begünstigt.

Unsere Rebsorten

Weisse Rebsorten239'811 m266.0 %
Heida (Savagnin Blanc)177'408 m248.8 %
Sylvaner (Johannisberg)24'560 m26.8 %
Chasselas (Fendant)16'670 m24.6 %
Muscat6'530 m21.8 %
Gewürztraminer3'613 m21.0 %
Mueller-Thurgau (Riesling X Sylvaner)3'444 m20.9 %
Reze (Resi)2'687 m20.7 %
Johanniter1'109 m20.3%
Chardonnay568 m20.2 %
GF-GA 48-12714 m20.2%
Charmont457 m20.1 %
Sauvignon Soyhières356 m20.1 %
Pinot Gris (Malvoisie)330 m20.1 %
Pinot Blanc302 m20.1 %
Solaris200 m20.1 %
Bianca200 m20.1 %
Humagne blanc193 m20.1 %
Arvine183 m20.1 %
Riesling146 m20.1 %
Muscat bleu141 m20.1 %
Rote Rebsorten 123'787 m234 %
Pinot Noir87'785 m224.1 %
Gamay18'979 m25.2 %
Gamaret8'856 m22.4 %
Garanoir1'660 m20.5%
Syrah1'181 m20.3 %
Merlot886 m20.2 %
Regent (pilzresistent)779 m20.2 %
Divico740 m20.2 %
Cabernet Jura684 m20.2 %
Cornalin561 m20.2 %
Diolinoir508 m20.2 %
Humagne Rouge406 m20.1 %
Leon Millot290 m20.1 %
VB 86-4240 m20.1 %
Cabernet x Sauvignon91 m20.0 %
Cabertin48 m20.0 %
Chambourcin48 m20.0 %
Pinotin45 m20.0 %

Der Heida

Visperterminen ist dank des Heidas und dank des höchstgelegenen Weinberg Europas weit über die Landesgrenzen bekannt. Wahrscheinlich fanden christliche Einwanderer schon früh jene Trauben in unserer Region vor und benannten sie nach den heidnischen Kelten «Heida».

Das Geheimnis der Weine

Das Zusammenspiel von Boden, Lage und Klima ist für die Qualität und Originalität des Weins von entscheidender Bedeutung. Dafür wird der Begriff Terroir (französisch Boden) verwendet.

Boden

In den «Rieben» wird stark kohlehaltiger, mit Kalk durchsetzter Schieferfels von einer meterdicken Schicht fruchtbarer Erde überdeckt. Diese Schicht kann über längere Zeit bis zu 90 l Wasser pro Quadratmeter speichern, überflüssiges Wasser wird durch die starke Hangneigung entwässert.

Lage

Die «Rieben», der höchste Rebberg Europas, überwindet mittels Terrassen über 490m Höhe und ist gegen Südwesten gerichtet.

Klima

Mit der Südwestneigung von 40° sind die «Rieben» auch noch im Herbst ideal gegen die Sonne gerichtet, liegen frontal im Föhnkanal der Vispertäler und sind gegen die Nordwinde geschützt – dies in einer der niederschlagsärmsten Regionen der Schweiz. 

All diese Faktoren sind verantwortlich dafür, dass der Heida auf einer Höhe von über 1100 m ü. M. noch Oechslewerte (Zucker/Säure-Verhältnis) von über 100 Oe erreicht.